Was bedeuten "Moussierpunkt", "Effervescence" oder "Headbooster"?

Effervescence/Moussierpunkt – das Einbringen von Unebenheiten (Aufrauhungen) auf der Innenseite des Glases oder im Boden (meistens). Dadurch kann sich das im Perlwein gelöste Kohlendioxid leichter zu einer Blase entwickeln und entweichen.
Kohlendioxid ist im Perlwein, Sekt etc. unter Druck gelöst. Wenn die Flasche geöffnet wird, kann das Gas jedoch nicht immer ohne Weiteres entweichen.
Daher ist im Glas eine „Störstelle“, ein sogenannter Kavitationskeim, nötig. Das ist dann der Moussierpunkt. Fehlt dieser, sieht man vor allem bei frisch gespülten, feuchten Gläsern, das kaum Perlen aufsteigen und das Getränk schal wirkt, obwohl es eigentlich gar nicht so ist.
Ein prinzipieller Nachteil des Moussierpunktes ist allerdings, dass eben die Kohlensäure schneller entweicht und das Getränk dadurch logischerweise schneller schal wird.

Head-Booster
ist ein ähnlicher Effekt, der von ARC France SAS für ein spezielles Bierglas angewandt wird. Hier ist im Boden des Glases eine Rautenstruktur erkennbar.

Zuletzt aktualisiert am 27.11.2020 von Thomas Scherf.

Zurück